IHR BEDARF, IHR ANLAGEHORIZONT UND IHRE RISIKOTOLERANZ...


 
 

...bestimmen die Anlagestrategie!

Angesichts Eurokrise, Konjunkturschwächen, dem Schuldendilemma und der aus den Rettungsmaßnahmen entstehende Inflationsgefahr gilt es neue Wege zu gehen:

30 Jahre hat die große Mehrheit der deutschen Kapitalanleger von hohen Zinsen auf sichere Bundeswertpapiere profitiert: Renditen von 6-8% nach Abzug von Inflation waren möglich und man konnte "sicher" sein Vermögen mehren.

Diese Zeiten sind vorbei.

Jeder Vermögensinhaber muss wissen, dass alle Nominalanlagen (Bundesanlagen, Spargeld, Festgeld - aber auch klassische Lebensversicherungen) an realer Kaufkraft verlieren werden. Denn bei geringer Verzinsung verliert das Nominalvermögen nach Abzug der Inflation erheblich an Kaufkraft.

Wer Vermögen aufbauen oder erhalten will, muss sichere Zinspapiere meiden und bewusst mehr Risiken bei der Kapitalanlage in Kauf nehmen.

Doch was ist eigentlich Risiko?
Ihr Anlagehorizont - also wie lange Ihr Geld angelegt werden (oder bleiben) soll - definiert Ihre "objektive" Risikotragfähigkeit. Je länger der Zeitraum, desto mehr sind kurzfristige Kursschwankungen hinnehmbar - man kann manche "Tiefs" aussitzen.
Entscheidend hierfür ist aber auch Ihre "subjektive" Risikotoleranz ; denn diese bringt zum Ausdruck, wie viel Kursschwankungen Sie individuell akzeptieren. Also Ihr Umgang mit Verlusten und zwar nicht in Prozenten, sondern in absoluten Beträgen.


 
 
 
 

Auszug unserer Produktpartner: